„JumP-!O“ - „FORUM: Jugend macht Politik für I-O“

 

Bei diesem neuen Beteiligungskonzept für Kinder und Jugendliche der Stadt Idar-Oberstein könnt ihr Eure Interessen formulieren, artikulieren und an die politisch Verantwortlichen herantragen. Ihr habt u.a. das Recht, eure Wünsche und Anliegen dem für die Idar-Obersteiner Jugend zuständigen Ausschuss, dem Jugendhilfe-ausschuss, vorzutragen.

 

Zu Beginn einer jeden Jugendhilfeausschuss-Sitzung habt ihr die Möglichkeit

in dem Tagesordnungspunkt „JumP-!O“, zu allen Themen, die Euch beschäftigen, Fragen zu stellen, Anregungen zu geben oder Kritik zu äußern.

 

Die MitarbeiterInnen der Jugendpflege und einzelner Jugendhilfeausschuss-Mitglieder werden eure Kontaktanfragen im Vorfeld entgegennehmen, euch dazu beraten und euch während der Ausschusssitzung unterstützen. Hierbei umfasst der Tagesordnungspunkt ein Zeitfenster von ca. 30 Minuten Redezeit.

 

Weiterhin gibt es eine dezentrale Beteiligungsmöglichkeit auf

Stadtteilebene. Aufgrund der topographischen Lage der Stadt und ihren umliegenden Gemeinden werden die Mitglieder der AG Jugendhilfeausschuss und die zuständigen MitarbeiterInnen der Jugendpflege und ggf. der zuständige Dezernent bei Fragen, die Euren Stadtteil, eure Schule oder eure Einrichtung (z.B. euren Jugendraum) betreffen auch zu Euch kommen.

 

Bei „JumP- „vor Ort!“ könnt ihr dann Eure Ideen und Wünsche direkt vor Ort dem zuständigen Jugenddezernenten mitteilen.

Zunächst werden auch hier die Bedarfe im Stadtteil geklärt, und dann die Anregungen und Wünsche von den Mitgliedern der AG Jugendhilfeausschuss sowie der Jugendpflege aufgenommen, geprüft und Machbares umgesetzt.

 

Bei allen Terminen ist wichtig, dass Euch eine detaillierte und transparente

Rückmeldung über realisierbare Ziele und durchführbare Projekte gegeben wird.

 

Ein Protokoll über den Verlauf des Gesprächs und mögliche Zielvereinbarungen

werden durch die MitarbeiterInnen der Jugendpflege erstellt.

Eine Übersicht der verschiedenen Anliegen und der aktuelle Stand des Erreichten können dann auf der Internetseite www.idar-oberstein.de heruntergeladen werden. Dort werden auch Fotos von der Veranstaltung zu sehen sein.

 

 

Zielformulierungen

Die Arbeitsgruppe des Jugendhilfeausschusses hat sich auf folgende Zielformulierungen verständigt:

 

· Kindern und Jugendlichen muss die Möglichkeit zur Mitsprache gegeben werden

· Kinder und Jugendliche werden zu ihrer Meinung zu einen Vorhaben gebeten und

bekommen Raum und Unterstützung um auf kreative Art und Weise ihre Ideen

für die Gestaltung ihrer Lebenswelt einzubringen

· Die angestrebten Projekte müssen realistisch und für alle Kinder und

Jugendlichen zugänglich sein

· Die Möglichkeit der Beteiligung muss allen Kindern und Jugendlichen offen

stehen, unabhängig von Geschlecht und sozialer bzw. kultureller Verortung /

Herkunft

· Die Beteiligung muss Folgen haben, ihre Ergebnisse müssen zu verbindlichen

Vereinbarung führen

· Es soll eine zeitnahe und transparente Umsetzung der Vereinbarung erfolgen

· Die Umsetzung der Vereinbarungen ist zu überprüfen

· Der gesamte Prozess ist in geeigneter Weise zu dokumentieren

· Für den Beteiligungsprozess wird Öffentlichkeit hergestellt

 

 

Die Mitglieder der AG Jugendhilfeausschuss sind:

 

Frank Schnadthorst, Eva Milisenda, Annette Schnadthorst, Verena Buschbaum,

Kristin Wild, Dirk Zerwas, Benjamin Augenstein, Sabine Moser und Sebastian Herzig

(Ihr könnt die AG Mitglieder jederzeit zu Jump-!O ansprechen)

 

 

Um Kontakt zu uns aufzunehmen benutzt bitte die Mailadresse: jugendarbeit@idar-oberstein.de.